SOLAR UND WIND LIEGEN IM TREND

Was auf den ersten Blick beinahe utopisch erscheint, wird immer öfters zur Realität. Immer mehr Hausbesitzer in Deutschland entscheiden sich bei der Stromerzeugung für Solarenergie oder Windenergie. Nach den derzeitigen Plänen sollen bis zum Jahr 2020 in Deutschland Windräder mit einer Gesamtleistung von rund 50 Gigawatt installiert sein. Auch die Solarenergie wächst stetig und liegt im Trend bei Eigenheimbesitzern. Bis zum Jahr 2030 sollen es fast 65 Gigawatt sein, die durch zusätzliche Solaranlagen erreicht werden kann. Interessant ist die Kopplung von Sonne und Wind für private Hausbesitzer vor allem wegen den Förderungen und Zuschüssen durch den Staat. Immer interessanter werden sogenannte Hybridanlagen, die sowohl Wind als auch Sonne nutzen. Dabei wird eine Solaranlage auf dem Dach installiert und gleichzeitig eine Anlage für die Windenergie. So kann sich der Akku nicht nur bei sonnigem Wetter, sondern auch bei Sturm und Co. aufladen. Vor allem nachts. Überschüssiger Strom wird dabei wie bisher auch, in das öffentliche Netz eingespeist.

Gute Infrastruktur in Deutschland

Mittlerweile zeigt sich auch eine gut ausgebaute Infrastruktur in Deutschland. Sowohl für Windenergie als auch für Solarenergie. Immer mehr Unternehmen haben sich auf den Bereich der erneuerbaren Energien spezialisiert und verfügen über das notwendige Know-how. Das bezieht sich insbesondere auf Ersatzteile für Wind- bzw. Solaranlagen. Vor vielen Jahren kam es gerade in diesem Bereich zu hohen Warte- und Lieferzeiten. Mittlerweile bietet sich ein dichtes Netz von Lieferanten im Bereich Energie. Hilfreich sind dabei und auch entsprechende Produkt Verzeichnisse wie die industrystock.de Seite, die aktuell über 150 Lieferanten in diesem Bereich zusammenfasst. Insgesamt bietet sich damit vor allem für den privaten Nutzer von Windenergie ein enges Netz an Unternehmen. Defekte Teile können rasch ausgewechselt werden, ohne dass der laufende Betrieb gefährdet wäre.

Windenergie : Sicher und zukunftstauglich

Windenergie ist neben Solarenergie eine der sichersten und umweltfreundlichsten Methoden zur Energiegewinnung. Mittlerweile lässt sich die Windenergie auch auf kleinster Fläche mit hoher Leistung nutzen. Die Bevölkerung in Deutschland steht der Energie aus Wind und den Anlagen mittlerweile positiv gegenüber. Oft diskutierte Störeffekte wie Lichtreflexe oder Schallemissionen sind nur zeitlich begrenzte Effekte. Gegenmaßnahmen dazu gibt es bereits. Allerdings können anlagen bei der Windenergie, die sich in direkter Nähe zum Haus oder direkt am Objekt befinden, Laufgeräusche und Schwingungen übertragen.

Solar und Wind rentieren sich

Häufig wird darüber debattiert ob Windenergie oder Solarenergie sich tatsächlich rechnen. Sicherlich ist es eine Investition, die auf mittel- und langfristigem Zeitraum gesehen werden muss. Zunächst erscheint dieses als hohe Ausgabe. Dennoch sollte beachtet werden, dass ein Flachkollektor von zum Beispiel 6 qm Fläche fast 60 Prozent des Warmwasserbedarfs im Jahr abdecken kann. Wird das zudem noch mit Anlagen für die Windenergie kombiniert, kann der Wert deutlich erhöht werden. Aktuell drehen sich fast 18.000 Windkraftanlagen bei uns in Deutschland. Fast 27.000 Giga-Wattstunden erzeugen sie im Jahr. Bislang deckt die Windenergie damit fast 4 Prozent des Strombedarfs ab. Mehr als 300.000 Arbeitsplätze konnten in der Branche geschaffen werden. Tendenz aufwärts. Ein deutliches Plus für die Windenergie und die Solartechnik.

Bildquellenangabe: karin averbeck / pixelio.de