Malen bei heißem Wetter

Wenn das Quecksilber zu steigen beginnt und die Temperaturen von angenehmem Frühlingswetter zu heißer Sommerhitze wechseln, stehen wir vor neuen Herausforderungen, wenn wir etwas Außenanstrich machen wollen. In einem südlichen Klima ist es unerlässlich, dass Sie lernen, wie man bei heißem Wetter malt. Die Hitze stellt eine einzigartige Herausforderung für das Malen dar, ähnlich wie die Kälte und erfordert eine andere Vorbereitung.

Meine Firma hat alle Arten von alten Häusern im Süden der USA gestrichen, und das heiße Wetter ist uns nicht fremd. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen einige der Tipps und Tricks, die ich verwende, um unsere Lackierungen länger als üblich zu halten. Es ist alles in der richtigen Vorbereitung und im Verständnis, wie man die Gefahrenzonen vermeidet.

Probleme & Lösungen

Je wärmer und trockener das Wetter, desto schneller trocknet Ihre Farbe. Die Trocknungszeiten der Hersteller basieren auf 77 ° F und 50% Luftfeuchtigkeit. Auch wenn wir alle gerne bei so perfektem Wetter leben würden, ist dies beim Malen im Freien selten der Fall. Um bei heißem Wetter effektiv zu malen, möchten Sie Ihre Arbeitsbedingungen so nahe wie möglich an den optimalen Temperaturen halten. Da Sie nichts gegen die Luftfeuchtigkeit unternehmen können, werde ich dieses Thema nicht einmal ansprechen.

1. Vermeiden Sie die Sonne

Die Sonne ist Ihr größter Feind im Sommer, da sie Oberflächen, abhängig von der Farbe der Oberfläche und der Belichtung, über 20 ° F oder mehr über Lufttemperaturen erhitzen kann. Direkte Sonneneinstrahlung auf frisch aufgetragenen Lack führt häufig zu mangelnder Haftung und der Bildung von gefürchteten Blasen im Lack. Nein danke!

Der beste Weg, um Ihre frische Farbe vor der Sonne zu schützen, ist die strategische Planung Ihrer Lackierung. Überprüfen Sie den Standort und stellen Sie fest, welche Bereiche zu welchen Tageszeiten im Schatten liegen. Morgens an der Süd- und Westmauer zu beginnen und nach dem Mittagessen nach Norden und Osten zu ziehen, ist ein Muss. Achten Sie auch genau auf die Jahreszeit, da die Sonne im späten Frühjahr und frühen Herbst weiter im Süden scheint. Sie möchten dem Lack genügend Zeit geben, um ihn anzufassen, bevor die Sonne darauf trifft.

Das Überprüfen der Oberflächentemperatur ist entscheidend. Wenn es zu heiß ist, ist es zu heiß zum Malen.

Eine andere Sache zu beachten ist, dass nur, weil ein Bereich schattiert ist, nicht bedeutet, dass es nicht zu heiß ist. Wenn die Sonne den ganzen Morgen auf diese Ostwand scheint und Sie sie malen, sobald sie im Schatten liegt, behält sie immer noch viel Wärmeenergie, die einige Zeit benötigt, um sich aufzulösen und abzukühlen. Das Überprüfen der Oberflächentemperatur ist entscheidend. Wenn es zu heiß ist, ist es zu heiß zum Malen.

2. Verdunstung bekämpfen

Wenn Sie bei heißem Wetter malen, werden Sie wahrscheinlich bemerken, dass Sie schlampige und dicke Farbe bekommen. Das liegt daran, dass das Wasser in der Dose während der Arbeit schnell verdunstet. Dicker Lack geht schlecht auf und trocknet zu schnell, um sich zu glätten oder eine gute Haftung zu haben, was zu einem doppelten Hämmern von hässlichem, mit einem Pinsel markierten Lack führt, der sich in kurzer Zeit ablöst.

Was können Sie also gegen das Problem unternehmen, das durch die Verdunstung entsteht? Lassen Sie Ihre Farbe niemals in der Sonne liegen, sei es auf der Rückseite Ihres Lastwagens oder auf dem Hof. Achten Sie darauf, einen schattigen Platz für Ihre Farbvorräte zu finden. Decken Sie Ihre Tasse Farbe auch mit einem feuchten Lappen ab, wenn Sie eine Pause einlegen oder den Pinsel reinigen.

Unabhängig davon, was Sie tun, verdunstet das Wasser weiterhin aus Ihrer Farbe. Wenn Sie also bis zu 10% des Volumens Wasser in die Farbe zurückgeben, fließt das Wasser und wird nicht zu stark verwässert. Sie können auch Füllstoffe und Additive wie Floetrol für Farben auf Wasserbasis und Penetrol für Farben auf Ölbasis verwenden. Farben auf Ölbasis leiden unter den gleichen Problemen wie Farben auf Wasserbasis, mit der Ausnahme, dass der Farbverdünner schneller verdunstet als Wasser. Weitere Informationen zum Umgang mit Ölfarben finden Sie in meinem vorherigen Beitrag hier.

Schauen Sie sich das Video unten an, um eine kurze Einführung in die Verwendung dieser Extender und einige andere Techniken zu erhalten, mit denen Sie Pinselspuren auf Ihren Malarbeiten vermeiden können.

3. Verwenden Sie Eis

Nein, fügen Sie Ihrer Farbe kein Eis hinzu, aber ja, fügen Sie ein paar Eisstücke zu Ihrer Farbschale hinzu, bevor Sie Ihren Liner einsetzen. Ein paar Eisstücke halten Ihre Farbe gerade so kühl, dass sie langsamer wird Verdunstung und geben Sie ein wenig mehr Arbeitszeit, wenn Sie sich bewerben. Beachten Sie, dass zu viel Eis zu einer Farbe führt, die unter der optimalen Temperatur von über 70 Grad liegt. Durch die richtige Menge bleibt die Farbe jedoch so kühl, dass die Oberfläche des Gebäudes in den 90er Jahren tatsächlich gekühlt wird. Es ist eine einfache und kostenlose Lösung.

4. Regen und Sprinkler vermeiden

Je nachdem, wo Sie leben, kann der Sommer die trockenen Monate der nassen Monate sein, so dass dies ein guter Rat ist, egal wann Sie malen. Sie müssen Ihren Zeitplan für die Lackierung auf das Wetter abstimmen und sicherstellen, dass Ihre Lackierung mindestens 2-3 Stunden trocknen kann, bevor Regen einsetzt. Das scheint für die meisten Menschen recht einfach zu sein, aber Sie denken nicht an den Sprinkler.

Im Sommer laufen die Sprinkler in den meisten Häusern mit voller Kraft, und ich habe viele Lackierungen gesehen, die durch einen verlegten Sprinklerkopf zerstört wurden. Bevor Sie die Farbe ausbrechen, schalten Sie die Sprinkler ein und vergewissern Sie sich, dass in der Nähe des Bereichs, den Sie streichen möchten, nichts Wasser aufsprüht. Wenn das Design der Sprinkler dies schwierig macht, sollten Sie sie wirklich von einem Profi umleiten lassen oder zumindest sicherstellen, dass die Sprinkler vor und nach Ihrem Außenanstrich einige Tage lang ausgeschaltet sind.

Ich hoffe, diese Tipps von einem Jungen aus Florida helfen Ihnen, bei heißem Wetter wie ein Profi zu malen. Nichts schützt Ihr Haus besser als eine Qualitätslackierung und wenn Sie es richtig machen, müssen Sie es für eine Weile nicht mehr wiederholen.