Gebrauchtwagenkauf – Was beachten?

Einen guter Gebrauchtwagen ist oft günstiger als ein Neuwagen, ganz klar. Doch wer beim Autokauf nicht richtig hinsieht und einige wichtige Punkte missachtet, für den kann der Gebrauchtwagenkauf schnell sehr teuer werden.

Tricks und Betrüger erkennen

Der Autokauf erfordert immer besondere Sorgfalt. Vor allem bei Gebrauchtwagen gibt es zum Beispiel einige Tricks, die den tatsächlichen Kilometerstand schönen können und Händler, die selbst klapprige Rostlauben noch als Luxusmodell anpreisen. Deshalb lohnt sich beim Gebrauchtwagenkauf der Blick hinter die Fassade besonders. Zunächst sollte eine Vorauswahl getroffen werden, aus der nicht mehr als drei Fahrzeuge in die engere Wahl kommen. Eine wichtige Frage: Ist der Verkäufer ein seriöser Händler oder eine Privatperson, die nicht wie ein Händler haftbar gemacht werden kann?

Besichtigung und Probefahrt bei Gebrauchtwagen

Bei der Besichtigung eines Gebrauchtwagens gibt es einiges zu beachten. Der Fahrzeugbrief oder die Zulassungsbescheinigung II sollten vorliegen und Fahrgestellnummer, Wartung und der Kilometerstand überprüft werden. Steht die Abnutzung des Fahrzeuginneren beispielsweise nicht in Relation zum angegebenen Kilometerstand, sollte nachgehakt werden. Weiterhin sollte das Auto auf Unfallspuren, wie Lackschäden und Beulen untersucht sowie Reifen und Scheiben kontrolliert werden.

Auch ein Blick unter die Motorhaube darf nicht fehlen. Die anschließende Probefahrt sollte so lang wie möglich sein und idealerweise einen Autobahnabschnitt beinhalten. Oft lohnt sich ein sachkundiger Begleiter bei Besichtigung und Probefahrt, denn vier Augen sehen mehr als zwei. Denn wer sich nicht unter Druck setzen lässt und sorgfältig auswählt, kann mit einem Gebrauchtwagen lange Freude haben.

 

 

Bild: auto-im-vergleich.de  / pixelio.de