Fertighaus vs. Massivhaus

Wer Bauen möchte, steht immer wieder vor der Frage „Fertighaus oder Massivhaus?“. Nicht immer lässt sich die Frage einfach beantworten. Die einzelnen Vor- und Nachteile haben wir einmal nachfolgend für Sie zusammengestellt. Massiv, – Stein auf Stein oder ein Fertigbauholz aus Holz.- Beide Möglichkeiten haben eine lange Tradition. Eine pauschale, also generelle Antwort lässt sich nicht finden. Viel mehr stehen die eigenen und individuellen Wünsche und Ansprüche im Vordergrund.

Das Massivhaus

Unter einem Massivhausbau versteht man ein individuelles Stein- auf- Stein Haus. Bei dieser Bauart werden ganz klassisch die Baumaterialien zur Baustelle geliefert und von Fachfirmen weiter verarbeitet. Die Planung erfolgt beim Massivhaus über einen Architekten, wobei die einzelnen Wünsche und Anforderungen des Bauherrn miteinfließen. Es kann sowohl eine schlüsselfertige Übergabe erfolgen.- Auf Wunsch können aber auch umfangreiche Eigenleistungen einfließen. Ebenso können diverse Bauarbeiten direkt an einzelne Handwerker und Firmen vergeben werden. In der Regel macht es aber Sinn, das Massivhaus direkt durch den Bauträger errichten zu lassen. Der große Vorteil dabei: Es entsteht eine Planungssicherheit. Der Bauherr kann genau seinen Einzug planen und gerät somit nicht in Verzug.

Das Fertighaus

Das Fertighaus liegt im Trend. Es kann ebenso individuell wie ein Stein-Haus geplant werden. Der größte Vorteil hierbei ist die schnelle Umsetzung in nur kurzer Zeit. Mittlerweile sind auch vollständig individuell geplante Fertighäuser möglich. Viele Wünsche des Bauherrn lassen sich ebenfalls in der Planungsphase einfach realisieren und später umsetzen. Klassisch entsteht das Fertighaus zumeist aus Holz. Der technische Fortschritt ermöglicht jedoch auch Fertighäuser in Massivbauweise. So können die vorgefertigten Teiles aus Ziegeln oder Leichtbeton auf der Baustelle mit Beton vergossen werden. Somit hat sich vor allem in der letzten Zeit der Begriff individuelles Fertighaus in Massivbauweise durchgesetzt. Dabei wird das Massivhaus in Fertigbauweise bevorzugt mit Ziegeln umgesetzt.

Jedes 5. Haus ist ein Fertighaus

Im Jahr 2013 sind 15.000 neue Fertighäuser entstanden. Viele davon in Massivbauweise. Das Bauen mit direkt vorgefertigten Elementen ist vor allem für die Zukunft ein wesentlich anhaltender Trend. Der Marktanteil für Holzhäuser als Fertigbauhäuser liegt ungefähr bei 16 Prozent in Deutschland. Holz- oder Massiv-Fertighäuser können beide als energieeffiziente Gebäude zum Einsatz kommen. Zudem sind die Zinsen historisch niedrig und verlocken vor allem Familien zum Bauen. Die Bauzeit ist natürlich das ausschlaggebende Argument. Ein massives Fertigbauhaus kann innert 8 Monaten schlüsselfertig übergeben werden. In diesem Zeitraum sind sowohl Planungen, Genehmigungen als auch schlüsselfertige Übergabe enthalten.

Von der Stange oder Individuell
Bauherrn wollen auch beim Fertighaus etwas Individuelles. Bauen von der Stange wird immer unbeliebter. Die eigenen Wünsche und Bedürfnisse sollen umgesetzt werden. Beim Fertighaus macht das durchaus Sinn, immerhin sind die Kosten weitaus niedriger und bieten Raum für die eigene Kreativität.

Bild: Christoph Konitzer  / pixelio.de