Der Sommer ist noch lange nicht vorbei

Die Gartenidylle wird bis tief in den Dezember verlocken. Wir kennen das aus den Jahren zuvor. Der Herbst und Winter überraschten mit milden Temperaturen, die oft 20 Grad C. und mehr erreichten. Schnee oder Kälte gab es kaum, wenn dann erst auf Anfang Februar. Bis dahin kann man die eigene Gartenidylle in einem traumhaften Klima genießen. Genuss bedeutet natürlich nicht nur ein mildes Wetter, sondern auch die richtige Optik für das Auge. Das fängt bei der Gartengestaltung an und besonders im Fokus dabei liegen die Gartenmöbel. Billiger Plastik mit unbequemen Sitzkomfort ist out. Designermöbel, die Träume ermöglichen und mit tollen Preisen verlocken hingegen besonders gefragt.

Garten wird zur Lounge

Vorbei sind die Zeiten der Heinzelmännchen und des Kleinbürgerlebens. Loungemöbel  sind immer öfters hinterfragt und verzaubern den Garten in ein traumhaftes Flair. So wird das kleine Grundstück zu einem zauberhaften Himmel, der sich auch im Winter genießen lässt.

Der Winter ist der neue Sommer

Der Sommer in Deutschland ist unangenehm, schwül und viel zu arm. Man kann diese Jahreszeit nicht mehr genießen. Der Winter ist nun der neue Sommer. Milde Temperaturen, Sonnenschein und mehr, verlocken zur Gartennutzung. Besonders schön ist dabei das Frühstück im Garten. Und wem es dennoch ein wenig zu kalt sein sollte, kann einfach einen Heizstrahler daneben stellen, um die Situation in Vollendung zu genießen.

Herbst und Winter sind damit die beliebtesten Jahreszeiten in Deutschland. Interessant ist dabei auch, dass Gartenmöbel meistens am Ende des Sommers mit Rabatten verkauft werden, obwohl die Temperaturen noch lange warm bleiben. Hier heißt es dann zugreifen und die Situation für sich nutzen. So wird das ganze Jahr zu einem fruchtbaren Erlebnis, das eben nicht nur im Haus genutzt werden kann. Während im Sommer oft die ganze Zeit die Klimaanlage laufen muss, kann im Winter endlich das Wetter in aller Pracht genossen werden. Ein Traum.

 

Bild Mitte Loungemöbel mit freundl. Genehmigung DonAmbiente.de;
Titelbild und Bild oben:

Bildquellenangabe oben Bild: jutta rotter  / pixelio.d