Versicherung Sturmschäden

Viele Stürme haben wir bereits erlebt. Dabei entstehen nicht nur große Schäden am eigenen Eigentum, sondern vor allem hohe Kosten. Glaubt man unseren Wetterexperten, so werden die Stürme in den kommenden Jahren in Deutschland drastisch zunehmen. Auch kleine Tornados werden immer öfters bei uns im Land beobachtet. Ohne die richtige Versicherung können Sturmschäden schnell ins finanzielle Chaos führen. Dennoch auch mit Versicherung bleibt die Frage, ob auch tatsächlich bei jedem Schaden gezahlt wird.

Schäden werden immer größer

70 Prozent aller Sturmschäden entstehen am Haus. Die Schäden erweisen sich oft als finanziell erdrückend aus. Ab Windstärke 8 ist in der Regel die Wohngebäudeversicherung zuständig. Versicherungsnehmer sollten allerdings einen Blick auf den Vertrag werfen. Gezahlt wird nur, wenn auch Schäden durch Hagel und Sturm abgesichert wurden. Für die Ermittlung der Windstärke im Schadensfall werden in der Regel die Daten einer Wetterstation in der Nähe als Anfangswerte genutzt.

Nebengebäude
Auch hierbei sollte unbedingt ein Blick in den bestehenden Vertrag erfolgen. Schäden am Gartenhaus (auch der Garten als solches) und sonstigen Nebengebäuden werden oft nur dann übernommen, wenn dieses zusätzlich in den Vertrag übernommen wurde. Die Wohngebäudeversicherung kommt aber nicht für alle Schäden auf. Kam es infolge des Sturms zu einer Überflutung der Kellerräume, ist die Elementarversicherung zuständig. Diese kann oft als Zusatz bei der Gebäude- und Hausratsversicherung abgeschlossen werden. Für die Wohnungseinrichtung ist die Hausratsversicherung maßgebend. Allerdings nur, wenn alle Fenster wirklich dicht waren.

Auto und Sturmschäden

Neben Schäden am Haus kommt es vor allem beim Auto immer wieder zu hohen Beschädigungen. Ist Windstärke 8 erreicht worden, zahlt zumeist die Teilkasko. Ist der Schaden jedoch beim fahrenden Zustand während des Unwetters entstanden, ist in den meisten Fällen die Vollkasko zuständig. Im Gegensatz zum Wohneigentum, bestehen beim Auto aber deutlich höhere Sorgfaltspflichten. So gilt häufig: Bei einem angekündigten Sturm das Fahrzeug sicher abzustellen. Andernfalls könnte die Versicherung dem Eigentümer unter Umständen eine Mitschuld anrechnen.

DDR-Verträge besonders wertvoll

Die ehemaligen Versicherungs-Verträge aus der DDR (Wohngebäudeversicherung) wurden größtenteils von der Allianz übernommen und sind heute teilweise Gold wert. Denn darin besteht tatsächlich immer noch ein Schutz bei Hochwasser. Ein Fakt, der sich heute in gefährdeten Gebieten kaum noch versichern lässt.

 

Bild: Lupo / pixelio.de