Tür ist zu kurz

tuerHeimwerker kennen das. Bei Renovierungs- oder Sanierungsmaßnahmen, kann es passieren, dass Zimmertüren nach dem Ende nicht passen und einfach zu kurz sind. In der Regel bleibt dann nur, eine neue Tür zu kaufen. Doch unter Umständen lässt sich mit einem Trick das Geld dafür sparen. Auch in Altbauten kann schon einmal am Boden zwischen Tür und Dielenboden eine große Lücke bestehen. Das verschandelt nicht nur die Optik, sondern lässt auch Kälte ungehindert in den Raum. Der einfachste Trick, um die Tür zu verlängern besteht darin, eine Massivholzleiste anzubringen. Diese wird meistens unten ein genutet und mit Leim befestigt. Damit der Übergang bei der Verlängerung nicht zu erkennen ist, wird dieser einfach ein wenig gespachtelt und nach geschliffen und später mit der Tür lackiert.

Andere Möglichkeit

Wer nicht ganz so viel Arbeit in die neue Verlängerung der Tür investieren möchte, kann auch einen anderen Trick anwenden. Ein oder zwei Leisten mit einer Breite um die 5 – 6 cm werden einfach vorgesetzt und direkt unten an das Blatt geschraubt. Statt nun alles (mit der alten Tür) neu zu lackieren, wird nur der Ansatz in der bestehenden Tür Farbe gestrichen.

Bei einer Außentür hingegen sollte an eine Absenkdichtung gedacht werden. Wird die Tür geschlossen, drückt sich diese wie eine Gummilippe zu und stoppt damit die Zugluft, die von außen kommt. Die Lippen gibt es in vielen Längen zum Kleben, Einfräsen oder Schrauben.

 

Bildquellenangabe: Thorsten Jutzie  / pixelio.de