Holzterrasse pflegen und verschönern

Holzterrasse-pflegenHolzterrassen wirken elegant, gemütlich und strahlen besonders im Sommer ein einladendes Ambiente aus. Doch es gibt auch eine Kehrseite der Medaille. Holzterrassen sind direkt der Witterungen ausgesetzt. Besonders das UV-Licht der Sonne macht dem Holz zu schaffen. In der Regel werden Hölzer wie Teak, Bankirai, Lärche oder imprägniertes Holz verwendet. Dabei zeichnen sich die Holzterrassen durch witterungsbeständiges Holz aus. Dennoch lassen sich unsere Terrassen dadurch natürlich nicht ewig vor den Witterungseinflüssen im Sommer sowie im Winter schützen. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, sich dem Thema Holzterrasse pflegen zu widmen. Aber nicht nur Frost, Schnee, Regen und Sonne setzen ihr zu. Auch die mechanischen Beanspruchungen wirken sich im Lauf der Zeit deutlich aus. In beschatteten Bereich wird zudem der Bewuchs mit Algen und Moos gefördert. Wer die Holzterrasse pflegen möchte, setzt seinen Fokus also nicht nur auf die Entfernung des Grünbelags, sondern versucht auch gleichzeitig dessen Neubildung zu verhindern. Nach einer intensiven Reinigung sollte abschließend noch eine Ölbehandlung (spezielle Mittel dazu gibt es im Baumarkt) erfolgen, damit die Holzterrasse vor den nächsten Witterungen und dem nahenden Winter optimal geschützt ist. Die Pigmente in den speziellen Ölbehandlungen schützen gleichfalls vor dem Ausbleichen.

Holzterrasse verschönern

Mit dem Punkt Holzterrasse pflegen lassen sich aber gleichzeitig auch Verschönerungstipps umsetzen. Hierzu zählen nicht nur optische Aufwertungen durch Details oder einer zusätzlichen Bepflanzung, sondern auch Anbauten. Ein besonderes Highlight ist zum Beispiel eine Überdachung, die vor allem die Nutzung der Holzterrasse deutlich verbessern kann. Gerade die letzten Sommer haben gezeigt, wie sehr die Wetterverhältnisse im Sommer schwanken können. Mit dem Konfigurator auf unsere-terrasse.de lassen sich Planungen maßgeschneidert vornehmen. Mit einem Terrassendach können Sie nicht nur den Komfort verbessern, sondern auch den Wert der gesamten Immobilie. Zuvor sollte jedoch geprüft werden, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist. Das ist je nach Bundesland unterschiedlich zu beantworten und hängt des Weiteren von vielen Details ab. Zuständig ist das Bauamt vor Ort, das gerne Fragen dazu beantwortet. Häufig ist aber nur eine einfache Anzeige über das Terrassendach einzureichen.

Weitere Tipps zur Pflege

Grundsätzlich sollte das Thema Holzterrasse pflegen ernstgenommen werden. Die Lebensdauer lässt sich damit im Einzelfall um bis zu 10 oder sogar bis zu 20 Jahre verlängern. Gerade bei der Oberflächenbehandlung kommt es jedoch darauf an, ob der Fokus auf eine lange Haltbarkeit oder auf der natürlichen Optik liegen soll. Das Einölen ist dabei der wichtigste Schritt, der regelmäßig erfolgen sollte. Am besten bei trocknem Wetter, wenn es noch nicht zu warm ist. Temperaturen um 15 – 20 Grad sind dafür optimal. Beim Auftragen ist darauf zu achten, dass sich kein Öl an unerwünschten Stellen (Brandgefahr) sammelt.

Alternativ können Lacke und Farben angewandt werden, die zugleich auf die Optik einwirken. Allerdings sollte hier zum beim Punkt Holzterrasse pflegen beachtet werden, das damit das Holz empfindlicher gegenüber Schrammen werden kann. Für die normale Reinigung kann am besten Seife mit Wasser verwendet werden, das den Holzboden nicht angreift. Vorsicht sollte allerdings bei einem Hochdruckreiniger bestehen. Dieser kann unter Umständen zu Schäden führen.

[Bild: Franck. Minez/Flickr.]