Hilfe, mein Bett quietscht

BettWer kennt das nicht. Irgendwann kommt das Bett in die Jahre und es fängt an zu quietschen und zu knarren. Nun sollte in aller Ruhe geprüft werden, ob das Bett noch gerettet werden kann oder ein Neukauf sinnvoller erscheint. Immerhin ist das Bett unser Rückzugspunkt und gehört damit zu dem wichtigsten Utensil und Möbelstück überhaupt. Wir Deutschen investieren im Schnitt übrigens um die 473 Euro für ein neues Bett mit Matratze. Das Quietschen und Knarren lässt sich aber nach einigen Jahren dennoch nicht verhindern. Leben Sie in einem Mehrfamilienhaus, machen sich diese Geräusche insbesondere bei den Nachbarn bemerkbar. Wenn das Bett quietscht sollten Sie zunächst die Ursache finden, um weitere Schritte unternehmen zu können.

Bett quietscht – Erste Schritte

Häufig reichen einige Handgriffe und Tricks und das Bett quietscht bzw. knarrt nicht mehr. Schauen Sie sich dafür das gesamte Bett einschließlich Gestell sehr genau an. Machen Sie die Hörprobe. Woher kommen die Geräusche. In der Regel gibt es dafür zwei Punkte: Entweder es ist die Matratze, die dazu führt, das das Bett quietscht oder es könnte das Bettgestell mit dem Lattenrost sein. Gerade der Lattenrost führt häufig zu Nebengeräuschen, wenn sich einige Bretter verzogen haben oder gebrochen sind. Sind diese nur verrutscht, reicht es meistens aus die Bretter mit Teppichkleber oder alternativ mit Nägeln zu befestigen. Bei einem gebrochenen Brett finden Sie eventuell im Baumarkt eine Alternative, die ersatzweise verwendet werden kann. Sind die Bretter dicht aneinander gereiht und die gebrochene Leiste befindet sich in der Beingegend, kann das Brett unter Umständen auch ganz entfernt werden.

Bett quietscht- Matratze ist Ursache
Gelegentlich lassen sich noch alte Matratzen mit Sprungfedern finden. Das führt irgendwann dazu, dass das Bett quietscht. Abhilfe kann hierbei eigentlich nur ein Neukauf schaffen. Alles andere wäre von den Kosten zu aufwendig.

Woran es noch liegen kann

Lag die Ursache jedoch noch an der Matratze oder dem Lattenrost kann es auch an losen Schrauben liegen oder andere Stücke, die sich im Laufe der Zeit gelöst haben. Doch manchmal ist es auch die Reibung, die zum Problem „Bett quietscht“ führt. Dann kann es schon ausreichen, Filz zwischen Bettgestell und Lattenrost zu legen. Auch aufklappbare Kästen im Bett führen generell nach einigen Jahren zu Nebengeräuschen. Schuld daran sind die Federn. Hilfreich ist es dabei, Stoffbindungen (z.B. Handtücher, alte Unterhemden, etc.) um die Feder im Bettkasten zu wickeln. Das mag zwar im ersten Moment nicht sonderlich hübsch erscheinen, kann aber das Problem – Bett quietscht- mindern oder sogar ganz abstellen. Sollte das alles nichts helfen und das Bett hat bereits viele Jahre hinter sich, empfiehlt sich ein Neukauf.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de