Gemeiner Speckkäfer und Wespenplagen

 

Der Sommer kommt, die Temperaturen steigen und die Insektenplage nimmt in unseren Haushalten deutlich zu. Die unterschiedlichsten Käfer machen es sich gerne in unseren Wohnungen bequem. Neben Wanzen und Flöhen, gehören gerade die Käfer zu den besonders schwierigen Artgenossen. Ein immer öfters auftretender ist der Gemeine Speckkäfer, der als Materialschädlich bekannt ist. In immer mehr Haushalten ist er zu finden. Selbst für Heimwerker ist die Bekämpfung des Gemeinen Speckkäfers eine schwierige Sache. In vielen Internetratgeber wird sogar empfohlen, selbst Hand anzulegen. Dazu stehen die unterschiedlichsten Spritzmittel zur Verfügung, die entweder im Handel oder im Online-Shop gekauft werden können. Der Haken an der Geschichte: Ist das Spritzmittel zu Bio, wird der Gemeine Speckkäfer als auch andere Insekten gemütlich weiter krabbeln. Bei einigen Stichproben konnten wir auf unterschiedliche Plattformen sogar Sprühmittel als Bio entdecken, die sehr gelobt wurden. Nach den dort aufgeführten Kundenmeinungen hat das mehrfache Anwenden einen direkten Erfolg gebracht. Nach einer genauen Recherche stellten wir aber fest, dass genau dieses Sprühmittel, welches in Deutschland als Bio bezeichnet wird, in den USA bereits seit einigen Jahren auf der Verbotsliste steht und als sehr gefährlich gelistet ist. Selbst Tierschutzvereine in Deutschland warnen vor der Anwendung. Heimwerker sollten daher nie ohne das nötige Fachwissen irgendwelche Spritzmittel aus dem Internet einfach so anwenden.

Gemeiner Speckkäfer – Wie werde ich ihn los

Wer den Gemeinen Speckkäfer zu Hause als Gast hat, wird ihn wohl auf längere Zeit beherbergen. Von eigenen Einsätzen zur Bekämpfung können wir nur abraten. Es gibt einige Ansatzwege, um den Gemeinen Speckkäfer bekämpfen zu können. Diese sind jedoch komplex und müssen zielgerichtet erfolgen. Sinnvoll sind hierfür Profis, die genau wissen, was nun passieren muss. So zum Beispiel die Schädlingsbekämpfung Wiesbaden, die zielgerichtet mit möglichstem ungefährlichem Mittel versucht den Gemeinen Speckkäfer zu bekämpfen.

Der Speckkäfer wird fast 9,5 Millimeter lang. Vielfach wird er aber bereits entdeckt, wenn er noch nicht ausgewachsen ist. Bei Nacht krabbelt und fliegt er durch die Gegend. Einige Exemplare sind dann am nächsten Morgen zu erkennen. Sie ernähren sich bevorzugt von Wolle, Textilien und Vorräten. Wer einen neuen Teppich kauft, kann Pech haben und die Käfer damit direkt in die Wohnung bringen. Gerade bei günstigen Angeboten aus dem Net kann das sehr schnell gehen. Wer sie bemerkt, sollte unbedingt einen Schädlingsbekämpfer um Hilfe bitten.

Wespen sind eine Plage

Neben dem Gemeinen Speckkäfer gehören aber Wespen immer öfters zur Plage. Sollte sich bereits ein Wespennest im Garten befinden, bleibt ebenfalls nur ein Fachmann. So kann die Wespenbekämpfung Wiesbaden schnell und fachgerecht das Nest umziehen. Bitte nie in Eigenregie durchführen. Mit einem Wespennest ist nicht zu spaßen! Zwar sterben die Insekten zum Winter ab, doch bei Kindern im Haus ist äußerste Vorsicht geboten.

Wenn die Wespen im Erdbau leben, kann unter Umständen auch ein Gartenschlauch helfen. Das Hauptloch kräftig wässern und alle weiteren Ausgänge gut verschließen. Oft reicht bereits eine einmalige Wässerung aus, um die Wespen zu vernichten. Befinden sich die Wespen in Hecken oder Sträuchern, helfen meistens nur Insektizide. Hier gilt ebenfalls: Unbedingt einen Fachmann beauftragen.

 

Bildquellenangabe: Tim Reckmann / pixelio.de.