Gartenarbeit: Der April wird’s schon richten

Gemeinhin ist der April der Monat, an dem die Gartenarbeit so richtig einsetzt. Säen, düngen und Schneiden sind dabei nur einige Aufgaben. In den nächsten Tagen heißt es also: Handschuhe an, Gummistiefel angezogen und ab geht es zur Gartenarbeit. Immerhin beginnt spätestens im April die Gartensaison, auf die viele Hobbygärtner jedes Jahr mit funkelnden Augen warten. Im Jahr 2014 ist dabei vieles angenehmer. Noch ist ein Hochwasser nicht in Sicht, die Temperaturen sind bereits seit Wochen sommerlich. In vielen Häusern brummt bereits die Klimaanlage. Viele Hobbygärtner haben einen Großteil der Gartenarbeit durchgeführt. Überall treibt und blüht es. Viele Gärten stehen schon in einer bunten Pracht.

Gartenarbeit – April ist Pflanzzeit

Auch wenn das Wetter uns annehmen lässt, wir wären bereits im Sommer, so sollte dennoch die Gartenarbeit nicht vergessen werden. Denn immerhin steht besonders im April die Pflanzzeit an. Allerdings ist ein Großteil der Wurzelware bereits im Handel vergriffen. Viele haben große Lieferprobleme, was die Gartenarbeit durchaus verzögern könnte. Durch den frostfreien Winter fingen viele Pflanzen bereits früh an, zu blühen. Für die Gartenarbeit sollte die neue Containerware vor dem Setzen gut gewässert werden und auch danach noch einmal richtig angegossen werden.

Allerdings dürfen zum Beispiel Setzlinge, die im Gewächshaus gediehen sind, noch nicht direkt ins Bett. Vielfach seien diese noch frostempfindlich. Experten raten deshalb dazu, ein wenig zu warten. Die Töpfe sollten zunächst ins Freie und am Abend wieder ins Haus gestellt werden. Bei der Gartenarbeit dürfen aber Salate schon direkt im April direkt in den Gartenboden.

Einige sind bereits von gestern

Schneeglöckchen und Krokusse haben im April ausgedient und ausgeblüht. Sie können mit der Gartenarbeit mit Narzissen und Tulpen für das nächste Frühjahr gedüngt werden. Da die Pflanzen ihre Blätter behalten, können diese stehen gelassen werden. So können die Knollen über die Sonne neue Energie tanken und sich sozusagen stärken.

Aber Gartenarbeit bedeutet auch, das der Rasen nun fortan regelmäßig wieder zu mähen ist. Dabei sollte er in den kommenden Wochen jedoch noch nicht zu kurz gemäht werden. Dünger mit einem hohen Anteil an Stickstoff kann nun direkt in den Boden gegeben werden. Scharfgestochen werden sollten bei der Gartenarbeit die Kanten der Rasenflächen. Übrigens sollten Hobbygärtner noch bis Mitte Mai mit Spätfrost rechnen. Nachts ist oft harter Frost angesagt. Insgesamt steht also genügend Gartenarbeit an, die bei herrlich warmen Wetter bereits im April genossen werden kann.

Bild: Petra Schmidt  / pixelio.de